Eveline Wessel und Vidigal – „mein Herzensbrecher“

  • Typ: sehr typvoller Lusitanowallach, Schimmel
  • Ausbildung: Dressur bis zu höheren Lektionen und ein toller Freizeitpartner
  • Einsätze in den Shownummern: S/W-Quadrille, große 30er, 6 er u.v.m.

Schon ganz früh fing meine Liebe zu den Pferden an, denn meine Tante hatte einen Bauernhof im Spreewald, wo ich öfter im Jahr „behütet „wurde. Unter anderem hatte sie einen Kaltblüter Namens „Max“, der mit mir auf den Rücken seine Arbeit in der Landwirtschaft verrichtete. Häufig kam ich zu spät nach Hause, weil ich den Brauereipferden von Gasthaus zu Gasthaus folgte.

 

Als meine Eltern reiselustig wurden, führte es uns in den Campingurlaub viele, viele Jahre an die Costa Brava. Für mich der Erstkontakt mit Andalusiern. Zum Campingplatz gehörte ein Pferdestall, der geführte Ausritte anbot. Ich durfte die Pferde fast jeden Tag reiten. Während meine Eltern stolz gebräunt nach Berlin zurückkehrten, hatte ich eine vornehme „Stallblässe“. Und die Liebe zu diesen Pferden war geweckt. Nun durfte ich dann auch endlich nach Berlin in die Deutschlandhalle um Reitunterricht zu bekommen.

 

Mein erstes eigenes Pferd konnte ich 1973 mein eigen nennen. Es war ein Hannoveraner Warmblut, mit dem ich mein Reitabzeichen absolvierte und anschließend den Trainerschein in der Landesreitschule am Olympiastadium in Berlin erworben habe. Eins kam nach dem anderen. Mit meiner Westfalenstute habe ich an kleineren Dressurturnieren bis zur Klasse L und im Winter beim Quadrillereiten teilgenommen.

 

Als mein Mann und ich einen Spanienurlaub machten, habe ich ein besonderes Souvenir im Gepäck gehabt. Mein erster PRE „Eterno“. Ein 7 jähriger Schimmelhengst . Obwohl er mir einiges abverlangte, war nun meine Liebe zu iberischen Pferden wieder aufgelebt. Ich fand bald gleichgesinnte Reiterinnen mit iberischen Schimmeln. Wir gründeten die Gruppe „El Andaluz „. Trainiert wurden wir von Giselheid Claus – Mitglied bei der Ostsee-Quadrille. Kleine Auftritte wurden mit viel Engagement und Spaß absolviert. Mittlerweile hatte ich dann meinen zweiten PRE „Toni“, der leider keine Auftritte mag.

 

Mein jetziges Herzenspferd ist meinen Lusitano „Vidigal“, der mich nun schon fast10 Jahre begleitet. Nach anfänglichen Zweifeln an uns als Team, bin ich mit ihm doch zusammen gewachsen und ich durfte/darf viel mit ihm und von ihm lernen.

Die Ostsee-Quadrille erlaubte mir bei der Schlössernacht in Potsdam Sansscoussi teilzunehmen. Es hat richtig Spaß gemacht. Nicht zuletzt, weil die Mitglieder es mir sehr leicht gemacht haben. Es war um mich geschehen. Nun wollte ich auch ganz dazu gehören.

 

Seit dem fiebern wir jedem Treffen und jeder Show entgegen. Es ist alles dabei, konzentriertes erarbeiten von Choreographien, tolle Auftritte vor allem Spaß mit Mensch und Pferd. Es ist eine tolle Gemeinschaft von Pferdeverrückten, wie ich auch.

 

Ein Bericht von Eveline Wessel